Programm Kreistagswahl

für eine l(i)ebenswerte Heimat

Der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt ist unsere lebens-und liebenswerte Heimat. Nur durch das Miteinander von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren kann sich unsere Gesellschaft erfolgreich entwickeln. Deshalb steht bei unserem politischen Handeln der Mensch im Mittelpunkt.

Familie, Bildung, Arbeitsplätze, Ehrenamt, Kultur: Das alles macht Lebensqualität aus. Zur Gestaltung dieser Lebensbedingungen trägt die Kreispolitik sehr stark bei. Straßen, Schulen, Kliniken und Rettungsdienste, öffentliche Verkehrsmittel, Gewerbe, Ver- und Entsorgung – für all diese Themen bedarf es der Mitwirkung der Politik vor Ort.

Mit Kreativität, ehrenamtlichem Engagement und klugen Köpfen können wir gemeinsam unseren Landkreis positiv gestalten.

Unterstützen Sie deshalb am 26. Mai unsere Kandidaten zur Kreistagswahl.

1. Landkreis erhalten

Wir setzen uns dafür ein, dass unser Heimatlandkreis Saalfeld-Rudolstadt erhalten bleibt. Wir sagen „Nein“ zu Zwangsfusionen!

Bei jeder Gemeindeneugliederung im Landkreis setzen wir auf freiwillige Gebietszusammenschlüsse und breite Bürgerbeteiligung. Bürgernahe Angebote und demokratische Teilhabe müssen gewährleistet sein.

2. Ländlichen Raum stärken

Die Stärkung des ländlichen Raums darf nicht nur Inhalt von Sonntagsreden sein, sondern muss auch mit Leben gefüllt werden. Die Abwanderung weiterer Institutionen und Behörden aus dem Landkreis muss unbedingt verhindert werden. Die Diskussion um die Rettungsleitstelle zeigt, wie schnell gut funktionierende Einrichtungen infrage gestellt werden. Aus diesem Grund stehen wir auch grundsätzlich für den Erhalt der Geschäftsstellen der Sparkasse im gesamten Landkreis.

3. Wirtschaft

Handwerk, Handel, Landwirtschaft, Industrie und Dienstleistung; der Mittelstand ist das Rückgrat unserer regionalen Wirtschaft im Hinblick auf Beschäftigung, Ausbildung, Investition und technischen Fortschritt. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, diese Entwicklung weiter voranzutreiben. Dafür ist eine gute Infrastruktur und zukünftiges Fachpersonal unerlässlich. Deshalb sollte der Landkreis im Bereich Schulen und Kreisstraßen jedes Jahr mindestens 3 Millionen Euro investieren.

4. Bezahlbare Abgaben

Es ist wichtig, dass die kommunale Infrastruktur bereitgestellt und erhalten wird. Die Abgaben für Wasserver- und Abwasserentsorgung sowie Abfallentsorgung müssen für die Menschen bezahlbar bleiben. Wir unterstützen die geplante Abschaffung der Straßenausbaubeiträge, da dies eine spürbare Entlastung der Bürgerinnen und Bürger darstellt.

5. Schnelles Internet

Leistungsfähiges Internet ist heute für die erfolgreiche Entwicklung einer Region unabdingbar und ist ein entscheidender Faktor zur Erhöhung der Arbeits- und Lebensqualität. Deshalb muss der schleppende Ausbau zügig vorangetrieben werden. Darüber hinaus setzen wir uns für die Umsetzung von flächendeckenden W-LAN an unseren Schulen bis 2022 ein.

6. Schulen erhalten

Kinder im ländlichen Raum müssen die gleichen Bildungschancen wie Kinder in den großen Zentren haben. Das geplante Schulgesetz gefährdet gerade auch in unserer Heimat kleinere Schulen in ihrer Existenz. Kurze Beine – kurze Wege: Dieser Grundsatz muss auch weiterhin gelten. Mit uns wird es keine Schulschließungen im ländlichen Raum geben. Stattdessen sollten die finanziellen Mittel für die Ausstattung an Schulmaterial verdoppelt werden.

7. Werte vermitteln

Wir verstehen Bildung nicht nur als Vermittlung von Wissen, sondern auch von Werten auf Basis des christlichen Menschenbildes. Die Bildungseinrichtungen und Vereine unseres Landkreises sind kein Ersatz, sondern Ergänzung der in den Familien geleisteten Erziehung und Charakterbildung.

8. Couragiert gegen Drogen

Kinder und Jugendliche werden immer früher mit illegalen Drogen konfrontiert. Deshalb setzen wir uns für eine frühzeitige und strukturierte Präventionsarbeit ein. Auf Antrag der CDU-Fraktion im Kreistag wurde deshalb der Aufbau eines Netzwerkes „Courage gegen Drogen“ beschlossen.

9. Ehrenamt stärken

Das Ehrenamt ist die Grundlage einer selbstbewussten, engagierten Bürgergesellschaft. Wir unterstützen das ehrenamtliche Engagement und die vielen fleißigen Helfer in den Vereinen. Eine lebendige Vereinskultur ist für uns zentraler Bestandteil für die Erhaltung von Traditionen und Brauchtum in den Städten und Gemeinden. Die freiwilligen Feuerwehren erfüllen dabei eine besondere Funktion. In Zukunft sollte das Modell der „Dorfkümmerer“ auch in unserem Landkreis umgesetzt werden.

10. Kultur und Tourismus

Wir stehen dafür ein, dass unser Landkreis in Zusammenarbeit mit den Städten, Gemeinden und den touristischen Anbietern als Urlaubsregion stärker wahrgenommen wird. Die Vermarktungschancen müssen durch kreative Ideen und überregionale Messeauftritte genutzt werden. Ein gemeinsames Tourismuskonzept lässt sich nur durch Zusammenarbeit aller kommunaler Akteure im Kreis und den Nachbarregionen erreichen.

11. Ärztliche Versorgung sichern

Wir wollen eine flächendeckende, moderne und gut ausgebaute medizinische Versorgung im Landkreis, deshalb stehen wir zu den Thüringen- Kliniken und einer hochwertigen ärztlichen Versorgung im gesamten Landkreis. Jeder Bürger soll die notwendigen medizinischen Leistungen von Haus- und Fachärzten erhalten.

12. Sicherheit geben

Ordnung und Sicherheit sind Grundpfeiler für ein gemeinsames und friedliches Zusammenleben. Ausreichende Polizeipräsenz und die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehren, der Rettungsdienste und des Katastrophenschutzes ist für uns Kerninhalt kommunaler Politik.